Kontrast wechseln Deutsch Sprache auswählen
Historisches Museum der Pfalz Speyer
normale Schriftgröße große Schriftgröße sehr große Schriftgröße Kontrast wechseln

Römerzeit

Salvete – seid gegrüßt!

Nachgebildete Soldatenfigur

Die Besucher stets im Blick, halten die drei römischen Soldaten Wache. In der Pfalz, eine der äußersten Grenzregionen des Römischen Reiches, ist Vorsicht geboten. Die wilden Germanen könnten jederzeit die Grenze überfallen und Unruhe stiften. Doch zurzeit ist alles friedlich. Die Soldaten laden sogar zu einer Besichtigung ihres Lagers ein. Das „Contubernium“ wurde vom Jungen Museum detailgetreu aus authentischen Materialien in Fachwerkbauweise in die Sammlungsausstellung integriert. Es zeigt eine Schlafstätte in einem römischen Militärlager der spätrömischen Zeit.

Soldatenleben

Die Küche eines römischen Hauses (Inszenierung)

Die ersten Römer, die aus dem Süden in die Pfalz kamen, waren Soldaten. Um 12 v. Chr. besetzten römische Truppen das Land, bauten Straßen, errichteten Lager und führten die römische Verwaltung in der neuen Provinz Obergermanien ein. In der Ausstellung tragen drei nachgebildete Soldaten die jeweils für die Zeiten zwischen dem 1. bis zum 4. Jahrhundert typischen, bis in das kleinste Detail nachempfundenen Rüstungen und sind mit den entsprechenden Waffen ausgestattet.

In Friedenszeiten verrichteten die Soldaten auch handwerkliche Tätigkeiten. Mit dem Militär kamen Händler und Handwerker in die Pfalz, errichteten hier ihre Werkstätten und vertrieben ihre Waren. In Rheinzabern entstand bald ein Keramikzentrum, das Dachziegel sowie hochwertiges Tischgeschirr, die „Terra Sigillata“, herstellte. Über weite Handelswege gelangte das Feingeschirr bis Britannien und ans Schwarze Meer.

Privatleben

Wohnraum eines römischen Hauses (Inszenierung)

Ein Rundgang durch die Sammlungsausstellung Römerzeit zeigt nicht nur militärische Aspekte und Handwerkskunst, sondern erlaubt auch Einblicke ins Privatleben der damals in der römischen Provinz lebenden Bewohner. Die realistische Inszenierung eines Wohnbereichs – Wohnzimmer und Küche - erweckt den Eindruck, die Bewohner des Hauses hätten erst kurz zuvor die Räume verlassen.

Meister des Handwerks

Kentaurenkopf

Ein besonderes Meisterstück des Bronzegusses ist ein Kentaurenköpfchen. Der bei Schwarzenacker (heute im Saarland) gefundene Kopf aus der Zeit des Kaisers Augustus wurde später umgearbeitet und mit einem Haken versehen. So diente es als Gewicht an einer Laufwaage. Obwohl der Kopf nicht besonders groß ist, hat es der Hersteller dieses Kunstwerks vermocht, die ganze geballte Kraft des mythischen Kentaurs in die Gesichtszüge, den wallenden Bart und die blitzenden Augen zu legen.

Bildergalerie

Römerzeit
(Anzahl Bilder: 29)

Kentaur.jpg

Virtueller Rundgang

Ausstellung Römerzeit
Starten Sie unseren
Virtuellen-Rundgang

Handreichung für Lehrer

PDF Römer
(822.37 KB)

Weitere Informationen