Kontrast wechseln Deutsch Sprache auswählen
Historisches Museum der Pfalz Speyer
normale Schriftgröße große Schriftgröße sehr große Schriftgröße Kontrast wechseln

Sammlungsausstellungen

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Woher wir kommen, was die Pfalz und unsere Geschichte prägt und welche Auswirkungen historische Ereignisse auf heute und morgen haben: Dies erfahren Sie in unseren Sammlungsausstellungen. Etwa eine Million Exponate werden im Historischen Museum der Pfalz aufbewahrt. Das älteste Objekt ist ein etwa 190.000 Jahre alter Faustkeil, die jüngsten Objekte stammen aus den 1990er Jahren. In den Zeiten dazwischen ereigneten sich spannende Geschichten, die in den Ständigen Sammlungen präsentiert und vermittelt werden. Dunkle Zeiten und Kriegsjahre werden neben glanzvollen Epochen und glücklichen Friedensjahren gleichermaßen behandelt. Wussten Sie zum Beispiel, dass die Kelten ihre Kleidung mit einer Art Sicherheitsnadel schlossen? Wie sich Terra Sigillata, das Tischgeschirr der Römer, anfühlt? Welche Haarfarbe Kaiserin Gisela hatte? Oder dass die Erfindung von Porzellan ein Nebenprodukt bei der Suche nach dem Stein der Weisen war?

Unsere fünf Sammlungsausstellungen präsentieren die Geschichte der Region von der Urgeschichte über die römische Antike bis in die Neuzeit.

Urgeschichte

Die ersten Menschen, die die Pfalz bewohnten, lebten als Jäger und Sammler. Begegnen Sie in der Urgeschichte einem „echten“ Neandertaler, entschlüsseln Sie das Geheimnis unseres weltberühmten Goldhuts aus der Bronzezeit oder entdecken Sie die Schönheit von keltischem Schmuck. Die ältesten Exponate unseres Museums verdeutlichen die kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in der Pfalz von den ersten Spuren menschlicher Existenz bis zur Ankunft der Römer. Zur Ausstellung ...

Römerzeit

Der Versuch der Römer, das dünn besiedelte Gebiet links des Rheins in eine römische Provinz zu verwandeln, war von Erfolg gekrönt. Dies geschah nicht ohne Widerstand der ansässigen Bevölkerung, aber letztendlich gelang es, diese zu unterwerfen und zu „romanisieren“. Die Sammlungsausstellung zeigt, wie die römischen Provinzbewohner mit ihren keltischen und germanischen Nachbarn lebten, was sie gemeinsam hinterließen haben und welche hochrangigen Kunstwerke sie schufen. Zur Ausstellung

Domschatz

Im Domschatz werden die Grabbeigaben der salischen Kaiser aufbewahrt; darunter die Grabkrone Kaiser Konrads II. aus dem Jahr 1039. Die Sammlungsausstellung zeigt darüber hinaus die Baugeschichte des Doms von der Grundsteinlegung bis heute. Auch die Ausstattung des Doms mit reich verzierten liturgischen Geräten aus Gold und Silber, kostbaren Gewändern und wertvollen Handschriften zeugen von der überragenden Bedeutung des Speyerer Doms. Zur Ausstellung ...

Neuzeit

Die Präsentation der Sammlung „Neuzeit" behandelt die wechselvolle Geschichte der Pfalz, beginnend mit der Zeit Martin Luthers — also vor ungefähr 500 Jahren — bis in die unmittelbare Vergangenheit.

Der Sammlungsbereich Evangelische Landeskirche erläutert die Umstände und Folgen der Protestation. Meisterwerke der Goldschmiedekunst, das Frankenthaler Porzellan und Porträts von Liselotte von der Pfalz oder Kurfürst Karl Theodor leiten über in die Zeit des Barocks und des Rokokos.

Mit den Franzosen kamen ab 1792 freiheitliche Ideen in die Pfalz, die zu einem dramatischen Gesellschaftswandel und einem völlig neuen Rechtssystem führten. 1832 wurde in der Pfalz das Hambacher Fest gefeiert, eine der frühesten demokratischen Manifestationen in Deutschland. Das Historische Museum der Pfalz zeigt wertvolle Originalexponate zu diesem Ereignis wie die berühmte Federlithografie mit der Darstellung der zum Schloss ziehenden Menschenmenge und eine der originalen schwarz-rot-goldenen Fahnen, die im Zug mitgeführt wurde. Zur Ausstellung …

Weinmuseum

Das Weinmuseum ist als Sondersammlung innerhalb des Historischen Museums der Pfalz das weltweit erste öffentlich zugängliche Spezialmuseum seiner Art. Es wartet mit einem edlen Tropfen auf: dem ältesten, flüssig erhalten gebliebenem Rebenwein der Welt. Dieser „Römerwein“ ist zum Genießen nicht mehr geeignet, legt aber Zeugnis ab von der über 2000 Jahre währenden Liebe der Pfälzer zum Wein. Eine riesige Baumkelter, Winzer- und Küferwerkzeuge und weitere Exponate geben einen Einblick in die Kulturgeschichte des Weinbaus und des Weingenusses. Zur Ausstellung

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr

Folgen Sie uns

facebook_button_box_re_HM_40px.png   youtube_button_box_re_HM_40px.png   flickr_button_box_re_HM_40px.png